Auktionsliste für den 14. Oktober 2018
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Nr. Bild Mi.-Nr. Type Beschreibung Ausruf
    Bayern
161y, 180
    Paketkarte Schwandorf 1920 Aufbrauch Mi.-Nr. 61 mit Seitenrand
10,00
2
    Ungebrauchter Kartenbrief mit dekorativer zweifarbiger Werbung auf jeder Freifläche innen und außen. Sehr gut erhalten.
60,00
    Württemberg
32- 38
    Kleine Kollektion von 13 Marken, bestehend aus Nrn. 2 (3), 7 (2), 17, 31 (2), 36 (2) und 38 (2).
10,00
445, 47
    Zustellungsurkunde im Oberamtsverkehr Gerabronn nach Brackenheim am 14.11.1879, Formular: Zustellung an Gewerbetreibende.
25,00
546, 48, 51 (2)
    Buntfrankatur mit 51 im Paar auf blauer Paketkarte nach St. Gallen in der Schweiz für ein schweres Paket mit einem Gewicht von 11 kg, wofür 135 Pfennig Porto (in Rot ausgeworfen) zu entrichten waren. Dieses setzt sich wie folgt zusammen: 80 Pfennig Grundgebühr für ein Paket bis 5 kg und 55 Pfennig Gewichtszuschlag. Aufgeliefert am 18.8.1886 und gest. mit K3 Ochsenhausen, optisch ansprechend, gute Erhaltung, für das Paar KW 420,- M€.
50,00
647(2), 59 (4)
    Paketkarte vom 21.12.97 mit 2x Mi.-Nr. 47 a und 2 Paaren der Mi.-Nr. 59, von Stuttgart nach Genf. Gut erhalten.
15,00
761
    Seltene Einzelfrankatur auf Postauftrag von Heilbronn nach Illingen am 12.9.1901, geprüft BPP.
45,00
8D116 a
    EF auf Wertbrief von Leonberg nach Weil der Stadt. Nach Angabe des Einlieferers in dieser Verwendungsform bisher nur dieses eine Stück bekannt.
120,00
9D117
    EF auf Wertbrief über 5 Mark von Marbach nach Ludwigsburg am 11.4.1917, geprüft INFLA. Auf Wertbrief selten!
60,00
10D150
    EF auf Drucksachenkarte von Enzberg nach Lienzingen am 18.11.1921, außerordentlich selten!
50,00
11D154 (6)
    Mehrfachfrankatur von 6 Stück (alle vorderseitig) auf Paketkarten-Stammteil von Neckarwestheim nach Besigheim am 16.4.1921. Sehr seltene Portodarstellung. Zwei Marken durch Randklebung beschädigt, geprüft INFLA.
140,00
12DU05 A, D 101, 102
    Dienst-Ganzsachenumschlag mit Beifrankatur als Wertbrief im Gemeindedienst bis 2 Meilen und bis 600 Mark von Heubach nach Gmünd am 17.11.1891. Senkrechter Bug.
120,00
13DU07 I B, D 114
    Dienst-Ganzsachenumschlag mit Beifrankatur als Paket über 1/2 Kilogramm im Gemeindedienst von Aalen nach Unterkochen am 20.5.1917. Umschlag aufgrund seiner Größe mehrfach gefaltet.
70,00
14DUB37 II, D 229
    Behörden-Ganzsachenumschlag mit Beifrankatur von Stuttgart nach Nehren am 22.9.1917.
10,00
15DUB39
    Behörden-Ganzsachenumschlag von Rottweil nach Stuttgart am 13.6.1917
25,00
    Norddeutscher Postbezirk
1616
    EF auf Faltbrief, entwertet mit dem altdeutschen Bahnpoststempel DORTMUND DÜSSELDORF, gut erhalten
15,00
1716
    Correspondenzkarte, entwertet mit Bahnpoststempel HALBERSTADT COETHEN, Aufgabeort handschriftlich eingetragen, Karte ungefaltet, sehr gut erhalten
20,00
1816
    EF auf Brief, entwertet mit dem blauen Stempel BERLIN / POST-EXP. 1 am 25.10.68. Wert nach KBHW: 450 Punkte. Seltener Stempel, klar abgeschlagen. Brief gut erhalten.
50,00
1916
    EF auf gedrucktem Firmenumschlag aus Niederbreisig mit Werbung.
35,00
2016
    Damenbriefchen, gestempelt mit dem seltenen nachverwendeten T+T-Stempel von FLÖRSHEIM, gut erhalten.
20,00
2117
    Postanweisungsformular mit Stempel POBETHEN vom 16.5.1870, komplett mit Talon, sehr selten. Attest Mehlmann.
430,00
22U01 A
    GS-Umschlag, Wertstempel entwertet mit dem nachverwendeten Hannover-Stempel HALTE, Feuser 150 Punkte, seltener Stempel, Umschlag gut erhalten, Stempel klar abgeschlagen.
35,00
23
    Paketbegleitbrief, mit 4 Groschen taxiert, gestempelt mit dem F-Stempel von ERFURT F N 1 in violett, spät verwendet, auf der Rückseite der Stempel ERFURT PACKKAMMER, Brief gut erhalten.
60,00
    Brustschilde
243(2)
    Farbfrisches und gut geprägtes senkrechtes Paar auf Brief aus THUM (Feuser Sa. 316) am 27.8.72 nach Schwarzenberg, geprüft Krug.
60,00
253(2), 19
    Postkartenformular von Boppard nach Herzogenbosch in Holland. Freigemacht mit 2x 1/2-Groschen Kleiner Schild (eine Marke unten bestoßen) und 1-Groschen Großer Schild (MiF). Das Porto betrug 2 Groschen, da Postkarten "wie Brief" frankiert werden mussten. Selten.
210,00
265, 14
    Sehr schöner "bunter" Faltbrief mit Inhalt aus BREMEN (blauer Stempel) am 9.8.72 per "Donan" (Dampf-, Post- Segelschiff ?) nach New York. Ankunft bestätigt durch roten Stempel New York links neben der Frankatur. Portorichtige Frankatur bestätigt durch blauen Abschlag "FRANCO". Geprüft Sommer.
70,00
2710(2)
    Paketbegleitbrief, frankiert mit senkrechtem Paar der Mi.-Nr. 10, untere Marke beschnitten, knitterig.
45,00
2817
    EF als Sonderporto für Amtsgericht Breslau auf Ortsbrief mit Post-Ins.Doc. Keine Mengenaufgabe, galt nur für Stadtgericht Berlin und Breslau. Siehe Schriftenreihe 58 der Arge NDP "Die Neuerungen der Norddeutschen Post 1868 bis 1871", S. 25.
70,00
2917
    Besuchsanzeige als Drucksache, gestempelt MARIENBURG 14.8.74, freigemacht mit einer 1/3-Groschen-Marke Großer Brustschild, kleiner Eckfehler, größere Teile der linken Nebenmarke, gut erhalten.
25,00
3017
    EF auf komplettem Faltbrief mit Inhalt aus GRÜNBERG am 5.7.74 nach Leipzig. Waagerechter Knick durch kompletten Beleg.
20,00
3118
    Postkarte mit 1/2-Groschen-Marke Großer Brustschild, gestempelt BRESLAU 28.9.72, Marke vom Oberrand, unten zwei Zähne touchiert, gut erhalten.
25,00
3219(5)
    1 Gr. karmin, 5 Exemplare mit markanten Farbflecken
10,00
3319(2)
    Zwei Stück 1 Gr. karmin je mit kleiner Papierfalte
8,00
3419FZL
    1 Gr. karmin mit Zahnlochfehler 6 oben und unten
8,00
3519V
    Plattenfehler V "gebrochenes N in GROSCHEN" auf Nr. 19, entwertet durch nachverwendeten aptierten Stempel HAMBURG 17.4.74 (Feuser HH 004) mit Befund Sommer.
45,00
3619
    Eisenbahn-Dienstsache der "Berlin Hamburger Eisenbahn Gesellschaft" vom 18.5.72 frankiert mit Mi.-Nr. 19. Sehr gut erhalten. Selten, nur wenige Belege bekannt.
60,00
3719
    Auf Brustschild-Ausgaben seltener Stempel STOSSWEIER 6.6.74 (neuer Postort der OPD Straßburg). Diese Postanstalt im Elsass wurde erst am 1.6.74 eröffnet. Das vorliegende Datum stellt somit ein Früdatum dar, das im Handbuch "SPAL" noch nicht registriert ist. Befund Krug BPP.
50,00
3819
    EF auf kleinem Briefchen, sehr sauber entwertet durch Hupp-Stempel DÜSSELDORF 28.9.74 mit Zierstück rechts (II/12/17).
10,00
3920X SKA
    2 Gr. ultramarin mit Plattenfehler X "Kerbe im Innenkreis unter UT in DEUTSCHE" sowie Schraubenkopfabdruck und leichte Verzähnung; PF + 200,-
60,00
4022
    Späte Verwendung der 5-Groschen als 50-Pfennige-Marke am 13.8.75 in Magdeburg. Befund Krug.
40,00
4125FZL
    3 Kr. karmin mit Zahnlochfehler 1 oben und unten
8,00
4229
    Sehr späte Verwendung der 2 1/2-Groschen als 25-Pfennige-Marke am 12.11.75 in Frankfurt. Befund Krug.
30,00
43DUB03 B
    Umschlag der "Invaliden-Stiftung", Wertstempel 1/3 Groschen großer Schild, senkrecht gefaltet, gut erhalten.
35,00
44P 1
    Stempel TANNENBERG 23.9.74 auf Ganzsache P1. Die Karte mit Mängeln, jedoch in Verbindung mit dem frühen Abschlag des neuen Postortes im Deutschen Reich selten. Ausführlicher Befund Krug BPP. Ankunft bestätigt durch aptierten Stempel HAMBURG. B. (ohne N 1 etc.) und ohne Jahreszahl.
30,00
45U 5II A, 19
    GS-Umschlag mit Beifrankatur auf zweiseitig geöffneter Briefhülle aus NAUMBURG am 31.7.74 nach Schinznach, Schweiz. Durchgangs- und Ankunftsstempel rückseitig, geprüft Brugger.
15,00
    Pfennige bis Krone-Adler
4631a 1/1
    Sehr seltener Handbuch-Plattenfehler (Arge A3-1) "Randlinie rechts über linker oberer Rosette eingedrückt" in sehr guter Erhaltung. Beschreibung siehe Befund Petry BPP.
50,00
4731a A4-1
    Handbuch-Plattenfehler "Weißer Fleck links von der Krone", Farbe geprüft Petry BPP.
12,00
4831a, b
    Beide Farben der 3-Pfennige-Marke mit relativ später Verwendung 1883, geprüft BPP
20,00
4931b B
    geprüft Wiegand
35,00
5031b C
    geprüft Wiegand
70,00
5131b II
    geprüft Wiegand
30,00
5232- 44
    Kleines Lot von 16 Marken in guter Erhaltung, alle entwertet durch nachverwendete und Übergangsstempel.
15,00
5332
    Zwei saubere Ortsbriefe, je mit Einzelfrankatur
15,00
5432C
    zentrisch gestempelt, geprüft Wiegand
20,00
5532I
    EF auf Postkarte, entwertet durch nachverwendeten Braunschweig-Stempel HARZBURG, geprüft Wiegand
15,00
5632III
    "Damenbriefchen" mit EF der Nr. 32 III - Plattenfehler "Kopf des C in DEUTSCHE oben ausgebrochen". Bis auf den waagerechten Querbug mit leichtem Einriss rechts ganz gut erhalten und in guter Optik.
25,00
5732SF
    Sonderfarbe leuchtend blauviolett, geprüft Wiegand
60,00
5832
    EF auf Brief mit PZU im Landbestellbezirk von SEIDENBERG, nicht zustellbar zurück.
20,00
5933 (2)
    Mehrfachfrankatur nach Luxemburg nach Aufhebung des Wechselverkehrs, mit Pfennige-Ausgabe selten, entwertet in Trier am 16.9.1879.
35,00
6033a
    Rechte obere Bogenecke, postfrisch, Kurzbefund Wiegand.
35,00
6133a
    10 PFENNIGE vom linken Bogenrand mit zentrischem Stempel MAGDEBURG * 4 a, gepr. BPP
5,00
6233a
    10 PFENNIGE karmin, Spätverwendung vom 8.1.1885. Späte a-Farben sind besonders selten. Gepr. BPP
20,00
6333a
    10 PFENNIGE karmin, Oberrandstück auf Brief, gepr. BPP
30,00
6433a
    10 PFENNIGE karmin auf altem sächsischem Behändigungsschein, entwertet mit seltenem Stempel DEUTSCHENBORA mit Jahreszahl anstelle der Uhrzeit, nur wenige Stücke bekannt, gepr. BPP, beigegeben Postkarte mit Normalabschlag
15,00
6533a (2)
    10 PFENNIGE karmin, zwei Stück auf Auslandsbrief mit seltenem nachverwendetem preußischem Ra3-BP-Stempel BRESLAU-STETTIN, Feuser Nr. 454
10,00
6633b CE
    geprüft Wiegand
8,00
6733
    EF auf Faltbrief klar entwertet durch Sachsen-Stempel SCHELLENBERG
15,00
6833
    EF mit in schwarz und Gold kunstvoll gestalter Adress-Angabe und Abbildung eines eilenden Briefträgers aus Helmstedt am 23.1.78 nach Verden.
60,00
6933
    Einzelfrankatur im Wechselverkehr zu Luxemburg, entwertet durch Hufeisenstempel Solingen 27.12.77 (bis 30.4 1878 möglich).
20,00
7033
    Sehr seltener Stempel KLUSE 3/11 77 + (Stempeltype II/4/4 in Sonderform 2 = Kreuz an Stelle der Uhrzeitgruppe)
15,00
7133
    Uhrradstempel 18 auf Mi.-Nr. 33 abgeschlagen. Nr. 18 ist wahrscheinlich Fischbach bei Villingen. Der Landpostbote entwertete auf seinem Bestellgang die Marke, da er den Brief unterwegs ablieferte, bevor er zum Postamt zurückkam. Selten. Geprüft Wiegand.
60,00
7233
    Kleinformatiger Faltbrief, entwertet in MESSKIRCH, oben links ordnungsgemäß abgeschlagen Uhrradstempel "8" in blauer Farbe, selten, sehr gut erhalten. Geprüft Zenker.
45,00
7334a
    Sehr dicker und komplett mit Inhalt verbliebener "Fürstenbrief" als Regierungssache von Rostock am 23.1.1879 nach Schwerin, gerichtet an den Großherzog von Mecklenburg. Sehr dekorativ und unter Verwendung sämtlicher Titel gestaltete Anschrift. Nur Porto frankiert, obwohl als Einschreiben befördert. Marke und Beleg signiert Wiegand.
65,00
7434a
    20 PFENNIGE ultramarin, PF "Senkrechter Bruch im linken Wertschild", bisher nicht registriert. Außerdem Postort der Brustschildzeit HOLLINGSTEDT, Bewertung + 100,-; unten kleine Zahnverkürzung, gepr. BPP
10,00
7534a (3)
    Faltbrief der 2. Gewichtsstufe per Einschreiben von Leipzig am 7.7.79 nach Langnau in der Schweiz, geprüft BPP
10,00
7634a 1/1
    Plattenfehler "markanter Bruch der Randlinie über linker Rosette", nach Arge-Handbuch A2-2, gestempelt GROSSRÖHRSDORF 4.12.80, Befund Petry BPP.
50,00
7734a 4/1
    Plattenfehler "dicker Kratzer durch rechte Mittelspitze und Einrollung", nach Arge-Handbuch E9-1, gestempelt KREUZNACH 5.5.80, Befund Petry BPP.
60,00
7834a 6/1, 41 ab
    Mischfrankatur PFENNIGE - PFENNIG, bestehend aus Nr. 34 a mit Handbuchfehler 6/1 (L5-01) und 41 ab auf Einschreiben von HAMBURG nach Jülich. Geprüft Wiegand.
20,00
7934b B
    geprüft Wiegand
30,00
8034b-SF
    20 PFENNIGE im Sonderfarbton "leuchtend kobaltblau", gepr. BPP
35,00
8134
    Behändigungsschein, frankiert mit Mi.-Nr. 34, vom 26.4.76 von Berlin nach Charlottenburg. Stärker gefaltet.
35,00
8235a
    25 PFENNIGE lilabraun auf Auslandsbrief nach Spanien. Leider etwas überfrankiert, aber sehr schön mit Klauckestempel STRASSBURG * 1 b
30,00
8335a CE I
    rechts oben loser Eckzahn, geprüft Wiegand
30,00
8435a D K9-2
    Seltene Variante des Michel-Plattenfehlers I "rechter Seitenrand abgeplattet" auf D-Format. Im Handbuch der Arge Krone-Adler unter K9-2 gelistet. Die "Normalmarke" bereits mit 150,- € bewertet. Geprüft Petry BPP.
40,00
8535a II
    Stempelfreier Plattenfehler "Bruch im linken unteren Flügelmuster". Kurzbefund Wiegand BPP.
55,00
8635aa CE I
    etwas erhöht geprüft Wiegand
40,00
8735b
    Sehr seltener ROTER FRANCO-STEMPEL Hamburg F 8 * zusätzlich zu normalem Abschlag vom 18.7.78. Geprüft Petry. Im NDP-Katalog der Franco-Stempel mit 150,- bewertet.
50,00
8835b I
    Plattenfehler "rechter Seitenrand abgeplattet" auf besserer Farbe, geprüft Wiegand BPP.
30,00
8937c
    Sehr seltene Innendiest-Entwertung durch Eingangs-stempel P.A. 1 HANNOVER EING. ...6.86 No. Befund Petry BPP.
90,00
9037c (3)
    Waagerechter 3er-Streifen in guter Erhaltung, siehe Kurzbefund Petry BPP. Besonderheit: "Versetzter Zähnungskamm"
25,00
9138a C
    geprüft Wiegand
60,00
9238a I
    Plattenfehler "gebrochene Platte", geprüft Zenker.
30,00
9338a I, 33 a
    Komplette Paketkarte für ein Poststück mit 18,4 kg aus LÖRRACH am 18.9.79 nach Mailand, frankiert vorderseitig mit Einzelmarken Nr. 38 a und 33 a, rückseitig mit 3 senkrechten und einem waagerechten Paar der Nr. 38 a, dabei Plattenfehler I. Befund Wiegand.
80,00
9438b
    Helle Farbvariante der b-Farbe, gestempelt LEIPZIG 1 e vom 23.4.77. Geprüft Zenker und aktuell Wiegand BPP.
40,00
9539a
    3 Pf. grün mit kleiner Papierfalte, gepr. BPP
8,00
9639
    Drucksachen-Formular mit Besuchsanzeige auf der Rückseite, komplett gedruckt, entwertet mit dem Gitterversuchsstempel von Dessau * * * am 12.10.88. Sehr gut erhalten.
5,00
9740(2)
    MeF auf Brief mit PZU aus HOMBERG (BZ. CASSEL)
12,00
9840I
    Zwischensteg-Ecke vom Feld 41, geprüft Wiegand.
20,00
9940L5-1
    EF auf Postkarte aus Leipzig am 20.1.86 nach Glauchau.
5,00
10040VI B+ D
    Kombination von Format und Plattenfehler "Schärpe des linken Kronenbandes beschädigt", auf B- und D-Format, geprüft Jäschke-Lantelme bzw. Wiegand.
8,00
10141(2)
    MeF auf Auslandsbrief aus Markoebel am 12.2.89 via Bordeaux nach Santiago de Chile. Rechte Marke des Paares durch Öffnung stark derangiert.
35,00
10241, 42, 44
    Wertbrief von Dresden nach Genf, portorichtig mit 80 Pfennig frankiert, die 50-Pfennig-Marke mit Zahnfehler, rückseitig mit zwei gut erhaltenen Siegeln.
15,00
10341, 44
    Komplette Paketkarte für ein Poststück mit 12 kg, portorichtig frankiert für den Transport bis 10 Meilen von Göttingen am 2.6.88 nach Duderstadt.
100,00
10441a, 42 b
    10 Pf. vom linken und 20 Pf. vom rechten Bogenrand, je auf Briefstück, gepr. BPP
8,00
10541b
    Auffälliger und dennoch neuer Plattenfehler "Weißes Dreieck links unten am ersten N von PFENNIG, sowie Kratzer bis zum zweiten N. Dazu als Nebenfehler: "Weiße Einkerbung rechts über F von PFENNIG". Dieser Plattenfehler, der bisher nur auf der b-Farbe aus den Jahren 1888 und 1889 bekannt ist, wurde erstmals 2007 in der Rubrik "Aktuell" als Beitrag Nr. 78 auf der Homepage der Arge Krone-Adler vorgestellt. Marke mit 2 leichten Bügen.
10,00
10641b
    10 Pf. rot als Zwischenstegecke vom Feld 41 auf Briefstück, gepr. BPP
15,00
10741
    EF auf Faltbrief, entwertet durch frühen Gitter-Versuchsstempel DARMSTADT 2.11.88.
10,00
10841
    EF auf Faltbrief, entwertet durch sehr frühen Gitter-Versuchsstempel HANNOVER * 1 b am 19.10.88.
15,00
10941
    Brief mit Avers 15 aus der Zählperiode Ende 1884, freigemacht mit Mi.-Nr. 41, gute Erhaltung. Selten, nur wenige Belege bekannt.
180,00
11041
    Sehr seltener Stempel NESSE 3/3 87 o (Stempeltype II/4/3 in Sonderform 1 = kleiner Kreis an Stelle der Uhrzeitgruppe) auf Dienstsache nach DORNUM IN OSTFRIESLAND.
15,00
11141
    Stempelrarität der OPD Danzig PUTZIGER-HEISTERNEST 9.3.82 (Feuser NDP 794)
30,00
11241
    Sehr seltener Stempel GR. ILSEDE 15 / 2 83 o (Stempeltype II/4/3 in Sonderform 1 = kleiner Kreis an Stelle der Uhrzeitgruppe)
5,00
11341
    Bahnpost-Stempel MLAWKA - MARIENBURG i. WPR. Stempel einer privat betriebenen Bahnstrecke vom damaligen deutsch-russischen Grenzort MLAWA (andere Schreibweise! Sehr seltener Abschlag !
20,00
11441
    EF auf Postkarte von NORDERNEY am 15.8.88 nach Riga mit vorderseitig abgeschlagenen Durchgangs- und Ankunftsstempeln.
20,00
11542(3)
    Mehrfachfrankatur auf Einschreibebrief der 2. Gewichts-stufe am 16.3.81 aus Strassburg 1 b (Klaucke-Stempel) nach Luxemburg.
30,00
11642(2)
    Waagerechtes Paar auf linksseitig beschnittener Briefhülle einer Nachnahmesendung aus HEIDELBERG vom 22.7.86.
10,00
11742, 44
    Paketkarten-Stammteil für einen Sack von 4 kg per Nachnahme im deutsch-österreichischen Wechselverkehr von Altona am 9.11.81 nach Lissitz in Böhmen.
65,00
11842, 44 (2)
    Firmenbrief aus Berlin am 15.8.85 via PLYMOUTH nach Cape Town, Südafrika. Gute Erhaltung.
40,00
11942, 47
    kurz geschnittenes Briefstück mit Mischfrankatur
10,00
12042aa IV, 41 a
    Einschreibebrief zum Grenztarif in die Schweiz. Dort nicht zustellbar. Umschlag links verkürzt. Markenfarben geprüft Zenker.
25,00
12142b D III
    Nicht häufige Kombination von Format und Plattenfehler "Kratzer vom Schriftzug PFENNIG zur Wertziffer 2", gestempelt STRASSBURG (ELS.) 4 a vom 29.9.86, geprüft Zenker.
10,00
12242c C
    Schmales Format mit Zwischensteg-Ansatz unten, gestempelt HAMBURG 11 e vom 23.10.88, geprüft Wiegand BPP.
12,00
12342c D III
    Nicht häufige Kombination von Format und Plattenfehler "Kratzer vom Schriftzug PFENNIG zur Wertziffer 2", gestempelt LEIPZIG 7.12.86, geprüft Zenker.
10,00
12442c III + 41 Dab V
    Zwei lose Marken mit Plattenfehler, geprüft Zenker.
15,00
12542
    Briefumschlag mit 20-Pfennig-Marke freigemacht, von Altenburg nach London, rückseitig roter Ankunftsstempel von London, gut erhalten.
5,00
12642
    4-zeiliger Bahnpost-Rahmenstempel von MÜLHAUSEN, Marke mit Scherentrennung, gut erhalten, seltener Stempel
35,00
12743b D (3)
    Senkrechter 3er-Streifen im D-Format, geprüft Zenker
30,00
12843ba III
    nachverwendeter Preußenstempel SUDERWICK, Kurzbefund BPP: einwandfrei
90,00
12943c
    Dienstsiegel NIMKAU, klar abgeschlagen, Befund BPP.
35,00
13043c CE
    stark bügig, geprüft Wiegand
10,00
13143c III
    geprüft Wiegand
25,00
13243c III
    Plattenfehler "Einbruch ins Markenbild rechts neben unterer Mittelspitze" auf ungebrauchter Marke. Befund Petry BPP.
50,00
13343c III
    Plattenfehler "Einbruch ins Markenbild rechts neben unterer Mittelspitze", zentrisch entwertet durch nachverwendeten Sachsen-Stempel LIEBERTWOLKWITZ 23 DEC 89 (Feuser Sa 173) mit Befund Petry BPP.
50,00
13443c IV
    geprüft Wiegand
20,00
13543c V
    Plattenfehler "Randlinie an linkem Ziffernoval eingedrückt", gestempelt METZ am 3.1.89. Geprüft Petry BPP.
55,00
13644a (4) IV
    Senkrechter 4er-Streifen, dabei 3. Marke mit Plattenfehler "Fehlende Mittelspitze oben", entwertet durch Gruppe-IV-Stempel in Sonderform BARMEN-WUPPERFELD 2.1.88.
15,00
13744a CE III
    Gute Kombination von Format und Plattenfehler "fehlende rechte Mittelspitze", gestempelt BERLIN, N. 24 c vom 26.6.85. Oben schräg nach rechts abfallende Zähnungsreihe, wie sie aus den Bogenfeldern der oberen waagerechten Reihe bekannt ist. Geprüft Petry BPP.
15,00
13844b (3) VII
    Senkrechter 3er-Streifen, dabei mittlere Marke mit Plattenfehler "Ansteigender Kratzer durch NNIG", sauber gestempelt OFFENBACH 4.7.89, geprüft Petry BPP.
15,00
13944
    Drei kleinere Einheiten der Nr. 44, dabei b-Farbe im 3er-Streifen und 5er-Block, dazu d-Farbe im senkrechten Paar (gepr. Wiegand).
25,00
14044
    Wertbrief in verstärktem Umschlag über 600 Mark von Zittau nach Berlin vom 23.3.86, frankiert mit Mi.-Nr. 44. Auf der Rückseite zwei gut erhaltene Siegel, sehr klar entwertet, sehr gut erhalten.
50,00
14145(7)
    Mehrfachfrankatur von sieben Marken der 3-Pfennig-Krone/Adler-Marke nach Cairo, um einen Pfennig überfrankiert, zwei Marken über den Rand geklebt, seltene Mehrfachfrankatur.
60,00
14245(2)
    Linker und rechter Bogenrand (RD 1) auf zwei kleinen Briefstücken
30,00
14345a III
    Mit den Nebenfehlern b, c, d, f, g seltene Kombination aus 12/89. Wegen kurzer Zahnreihe unten höher geprüft BPP.
30,00
14445aa I
    Kurzbefund BPP: "leichte Mängel"
40,00
14545aa III
    Kurzbefund BPP: "einwandfrei"
65,00
14645b II
    Marke mit ZS-Ansatz unten, geprüft BPP
45,00
14745b II
    geprüft BPP
25,00
14845I
    Plattenfehler I auf 6 verschiedenen Farben (ohne aa und cb), davon 5 signiert BPP oder Zenker
10,00
14945
    Marke mit doppelter Firmenlochung "LMK"
25,00
15046(4)
    Brief mit Viererblock der Mi.-Nr. 46, randscharf geklebt, auf Auslandsbrief nach Luzern vom 15.1.91. Senkrechte Faltspur.
40,00
15146a
    Marke mit diagonaler Papierquetschfalte, Farbe geprüft Petry
10,00
15246b (4)
    Viererblock auf sauberem Briefstück, geprüft BPP
20,00
15346ba
    sehr gute Erhaltung, geprüft BPP
45,00
15446c III
    "Komet" (Hauptfehler überstempelt) mit Nebenfehler, gepr. BPP
25,00
15546c I-III
    Plattenfehler I, II, III auf c-Farbe gepr. BPP (ohne I)
70,00
15646Essay
    5 Pfennig hellgrün, unbeschnittener (!) Kleinbogen, Befund Zenker VÖB: einwandfrei
300,00
15746GAA (2)
    Mehrfachfrankatur mit zwei Ganzsachenausschnitten, 1896 entwertet durch Bahnpoststempel, nicht nachtaxiert.
25,00
15846
    EF auf Empfangsbestätigung über eine Postanweisung, selten mit Krone-Adler-Frankatur, links badische Aktenlochung
45,00
15946
    Eilbotenkarte der Sächsischen Staatseisenbahnen mit der Benachrichtigung über angekommene Güter (Rückseite). Das Eilbestellgeld wurde blau ausgeworfen und musste vom Empfänger bezahlt werden.
20,00
16046
    Postkarte vom 22. 2.90 mit 5-Pfennig-Krone/Adler-Marke freigemacht. Frühe Verwendung einer Schreibmaschine, gut erhalten.
10,00
16146
    Postkartenformular mit Mi.-Nr. 46, sehr sauber entwertet mit dem bayerischen Bahnpoststempel Lehesten - Ludwigstadt vom 1.8.90. Sehr gut erhalten.
30,00
16247(2)
    Seltene Mehrfachfrankatur auf Postanweisung über 6,40 Mark aus Zwickau am 25.8.93 nach Mittweida. Übliche Lochung. Formulare wurden normalerweise vernichtet!
55,00
16347(2)
    MeF auf Brief von Hanau am 19.12.94 via Bordeaux nach Santiage de Chile. Rückseitig Ankunftsstempel vom 27.1.1894, sehr dekorativ.
35,00
16447, 48, 50
    10, 20 und 50 Pf. auf tarifgerechtem kleinem Wertbrief nach Schweden. 10 Pf. etwas Randklebung, sonst sehr schön, rückseitig seltener blauer schwedischer BP-Stempel
25,00
16547, 49
    Tadelloser Wertbrief von VITZENBURG 1895 nach Kösen
40,00
16647, 53, 54, 55
    MiF der Serien Krone/Adler und Germania Reichspost, Mi.-Nrn. 47, 53, 54 + 55, auf Brief in die Schweiz. Knick unten im Brief, Marken in Ordnung.
70,00
16747aa
    "hell aa", zentrisch entwertet AMOENEBURG 12.10.1889, gepr. BPP
95,00
16847aa
    perfektes Briefstück, geprüft BPP
50,00
16947aa (2)
    waagerechtes Paar, gest. HEIDELBERG 15.3.90, geprüft Zenker
50,00
17047b
    EF auf Faltbrief aus PLAUEN vom 5.11.93, Marke mit linkem Bogenrand ohne Strichleiste .
20,00
17147b (2) I+V
    Senkrechtes Paar als seltene Einheit mit Plattenfehler I oben und Plattenfehler V unten in guter Erhaltung. Befund BPP: "sehr gute Erhaltung"
190,00
17247b CE
    EF auf Grußkarte nach London, geprüft Petry.
20,00
17347b I - V
    Plattenfehler I bis V, alle auf b-Farbe, diverse Prüfer
45,00
17447b VII
    geprüft Wiegand
35,00
17547b VII
    Plattenfehler in Stufe IV, geprüft BPP
35,00
17647b VII
    Plattenfehler "O in REICHSPOST innen ausgebrochen", geprüft Wiegand
35,00
17747b VIII
    Plattenfehler in früher Phase, geprüft BPP
75,00
17847c V
    senkrechtes Paar, obere Marke Plattenfehler in Stufe Type IV, glasklar gestempelt, geprüft BPP
10,00
17947ca IV
    perfektes Briefstück, geprüft BPP
60,00
18047d
    Zwischensteg-Ecke vom Feld 41 mit Randdruck III, geprüft BPP
65,00
18147d
    Zwischensteg-Ecke vom Feld 60 mit Randdruck III und Zähnungspunktur, geprüft BPP
90,00
18247d
    Rechte obere Bogenecke als EF auf gut erhaltenem kleinen Briefchen aus GÖTTINGEN nach Brake. Ausführlicher Befund Petry.
85,00
18347d
    Unterfrankierter Brief aus ZEBBIN nach Italien, Fehlporto 12 1/2 Centimes (taxiert), zwei italienische Portomarken (25 Cent.) vorderseitig verklebt und in Capri entwertet. Kurzbefund BPP: einwandfrei
40,00
18447d FH 1
    10 Pf. karmin mit Fehlerhäufung 1, Kurzbefund BPP
10,00
18547d III
    Plattenfehler signiert BPP, seltener NF y
20,00
18647d III
    Plattenfehler signiert BPP, seltener NF ad
25,00
18747d III
    Plattenfehler signiert BPP, seltene NF ac + ak
30,00
18847d III
    Plattenfehler signiert BPP, seltene NF af + s
30,00
18947d III
    Plattenfehler signiert BPP mit Vermerk "untypische Bruchstelle am P-Fuß", seltene NF ac + ak
40,00
19047d ZS
    knapprandiges Briefstück, entwertet durch Gruppe-IV-Stempel STRASSBURG ELSASS- NEUDORF, geprüft BPP
10,00
19147e
    mit CP-Fehler E2-09, höher geprüft BPP
10,00
19247I
    Spezialsammlung zum Mi.-Plattenfehler "T mit Querbalken", unterschieden nach den im Arge-Handbuch angegbenen 9 Typen. Insgesamt 12 teils geprüfte Marken.
30,00
19347ZS
    gestempelt SIGMARINGEN 26.5.91
12,00
19447
    Krone/Adler: 6 Briefstücke aus Formularen zur Zeitungsnachlieferung, nur verschiedene, sauber abgeschlagene Stempel in unterschiedlichen Typen: L1, L2, R2, R3. Als Zugabe Vignette "Kaiserliches Post-Zeitungsamt in Berlin", in dieser Form selten angeboten.
60,00
19547
    EF auf Brief aus Aachen am 10.2.00 zum Grenztarif nach Verviers in Belgien.
30,00
19647
    Lot von 5 Marken, teils auf Papier, mit verschiedenen, nach Posteingang abgeschlagenen Registratur-Stempel(fragmenten).
40,00
19747
    So genannte "Kleine Inschrift", hervorgerufen durch mangelhafte Zurichtung. Zentrisch gestempelt DRESDEN 19.12.89, Querbug links oben.
20,00
19847
    Privat hergestelltes Postkartenformular, freigemacht mit Mi.-Nr. 47, geschickt nach London, dort nach mehreren Versuchen nicht zustellbar und zurück an den Absender. Sehr schön dokumentiert. Geprüft Zenker
20,00
19947
    Privat hergestelltes Postkartenformular, freigemacht mit Mi.-Nr. 47, entwertet am 8.3.92 in Berlin, nach Apeldoorn/Niederlande. Rückseite aufwändig gestaltet. Sehr gut erhalten.
10,00
20048(2)
    Einschreiben der 2. Gewichtsstufe von Peterwitz nach Oels 30.7.00, frankiert mit einem senkrechten Paar der Mi.-Nr. 48.
35,00
20148a ZS
    mit Kurzbefund BPP: "gute Erhaltung"
65,00
20248b B
    20 Pf. blau im breitem Format, Kurzbefund BPP
30,00
20348bb ZS
    sauber gestempeltes ZS-Paar, Papier etwas getönt, geprüft Zenker
85,00
20448c
    Einzelfrankatur auf dickerem Faltbrief (mit Inhalt) aus Löwenberg i. Mark am 19.3.92 nach Lindow. Geprüft "hell c" Petry.
90,00
20548d (3), 47 d
    Auslandswertbrief von Berlin nach Luzern, tarifgerecht in guter Erhaltung, Kurzbefund BPP
40,00
20648d IV
    etwas höher geprüft BPP
45,00
20748
    EF auf Brief aus Kandern am 9.2.93 via Brindisi nach Tellicherry, Provinz Malabar in Ostindien, damals bekannt für seinen Pfeffer. Umschlag naturgemäß mit Beförderungsspuren.
40,00
20849(5), 46
    Komplette Karte mit Borderau-Zettel für ein Paket von 6 kg aus Frankfurt nach St. Moritz. Frankatur (Nr. 49 im Viererblock plus Einzelmarken Nr. 49 und Nr. 46) etwas randig komplett auf der Vorderseite verklebt.
150,00
20949, 47
    Eilbotenbrief von Lehe nach Berlin vom 21.3.96, frankiert mit den Mi.-Nrn. 47 + 49. In Berlin mit Rohrpost befördert, Stempel auf der Rückseite.
40,00
21049, 50
    Wertbrief über 3.020 Mark von Vitzenburg nach Bernburg vom 28.1.97.
50,00
21149, 56
    Brief per Eilbote aus Chemnitz am 25.10.1900 nach Hermsdorf. Die Mischfrankatur Krone-Adler und Germania Reichspost entwertet durch Bahnpost-Stempel Dresden - Reichenbach.
45,00
21249a
    Monatsangabe kopfstehend, geprüft BPP
12,00
21349a
    Spätverwendung vom 17.8.1899, zentrisch gestempelt, geprüft BPP.
15,00
21449aa
    zentrisch gestempelt in sehr guter Optik, mit Kurzbefund BPP: "kleiner Mangel"
50,00
21549b
    EF auf eingeschriebener Postkarte, befördert durch den "BALLON AUGUST POLICH", von TARNAU am 22.10.97 nach Leipzig. Ein sehr seltenes Stück, ausführlich beschrieben im Attest von Herrn Petry. (siehe letzte Seite)
450,00
21649b III
    Plattenfehler fast überstempelt, Zahnfehler unten, etwas höher geprüft BPP
40,00
21749b IV
    geprüft BPP
45,00
21849b ZS
    sauber gestempeltes ZS-Paar, geprüft BPP
110,00
21949
    Ortseinschreiben Berlin, Spätverwendung laut der neuen Postordnung vom 1.4.1900, dekorativ. (Erwähnt werden muß jedoch, dass sowohl Absender "Frau Milke" als auch der Adressat "Herr Koch" praktisch unter einem Dach, Kleine Andreas Straße 12, wohnten. Anm. d. Red.)
30,00
22049
    Brief mit Avers 21 per Eilboten verschickt. Alle anderen Gebühren und das Porto waren mit der Avers-Vereinbarung abgegolten, Eilbestellung musste allerdings bezahlt werden! Die Eilgebühr wurde ordnungsgemäß mit einer 25-Pfennig-Marke der Serie Krone/Adler verklebt. Sehr selten. Es sind nur sehr wenige derartige Belege bekannt.
180,00
22150a
    spätes Datum 29.4.91, geprüft BPP
30,00
22250a
    spätes Datum 21.4.91, geprüft BPP
25,00
22350a CE
    geprüft BPP mit Vermerk "schiefe Zähnung oben" und "Kammschlag nach unten versetzt"
55,00
22450ab
    frühe Verwendung am 19.11.89, geprüft Zenker
90,00
22550ab
    späte Verwendung am 13.6.91, geprüft BPP
75,00
22650b ZS
    ZS-Paar auf sehr knapprandig geschnittenem Briefstück, geprüft Zenker
150,00
22750ba
    etwas verschmälerte Marke (19,6 mm), geprüft BPP
20,00
22850ba D
    kleine Zähnungsmängel, tief geprüft BPP
40,00
22950ba D
    50 Pf. rötlichlilabraun in D-Format, einwandfrei, gepr. BPP
25,00
23050c (2), 46 c, 47 c
    Wertbrief über 4300 Mark, perfekt entwertet durch nachverwendeten Preußen-Stempel LANGGOSLIN am 18.10.94 nach Bromberg, geprüft BPP
40,00
23150c II
    mit Kurzbefund BPP: "leichte Mängel"
75,00
23250d (6) ZS
    Senkrechter 6er-Block mit 2 ZS-Paaren, etwas falzgestützt, geprüft Zenker.
25,00
23350d IV
    geprüft BPP
30,00
23450d ZS+1, 47 d
    Gesiegelte Paketkarte, komplett mit Abschnitt für 2 Pakete von BERLIN am 30.9.99 in die Schweiz. Die vollständig vorderseitig verklebte Frankatur erfolge in Form eines Zwischensteg-Paares der 50 d mit zusätzlicher Marke unten sowie Einzelstück der Nr. 47 d. Sehr gute Erhaltung, signiert Zenker.
55,00
23552(16)
    Brief aus POSEN mit rechteckig am Rand verklebter "Zierfrankatur", bestehend aus zwei senkrechten 5er-Streifen und 2 waagerechten 3er-Streifen, am 6.3.01 nach Berlin.
20,00
23652(4)
    Viererblock aus der linken oberen Bogenecke mit violettem cm-Maß als Randzudruck
20,00
23752, 54, 56 (3)
    Brief per Eilbote aus Darmstadt nach Aachen vom 18.10.1900. Ausgaben-Mischfrankatur Krone-Adler und Germania Reichspost.
45,00
23852GAA
    GAA-Ausschnitt aus Postkarte der 2-Pfennig-Krone/Adler-Marke auf Ortsdrucksache der Firma Nestle, Bestellung auf der Rückseite vorgedruckt, selten.
25,00
23952
    Vorgedrucktes privates Ortsdrucksachenformular mit 2-Pfennig-Krone/Adler-Marke, auf der Rückseite eine hektographierte Einladung, gut erhalten.
10,00
240P 05I/02 (2)
    Zwei Ganzschen in sehr guter Erhaltung mit besseren Stempeln aus BERLIN, jeweils geprüft BPP. Dabei KBHW Nr. 280 (200 P.) und 380 (70 P.),
50,00
241P 05
    Klar abgeschlagener Stempel STEINACH I. SACHS. MEINING (Stempeltype II/8/4)
10,00
242P 08
    Versuchsstempel Erfurt 30.11.1880 auf Ganzsache
25,00
243P 10, 32 ,42
    5 PFENNIGE und 20 PFENNIG auf Ganzsachenkarte 5 Pf. Seltene MiF und Entwertung mit nicht häufigem BP-Dreizeiler WEIPERT-CHEMNITZ (BP-Stempel der Brustschildzeit, dort + 75,- Euro).
20,00
244P 10, 40
    Ganzsache nach Cairo, in Graudenz vermutlich in den Briefkasten geworfen. Bei der Entwertumg im Postamt am 23.11.81 wurde das zu geringe Porto von 5 Pf. auffällig und die Karte mit dem blauen Vermerk "reicht nicht" versehen und vermutlich dem Absender zurückgegeben. Dieser frankierte weitere 5 Pf. nach, um die nötige Frankatur auf 10 Pf. zu vervollständigen. Die nachfrankierte Marke wurde mit dem Tagesstempel vom 24.11.81 entwertet und die Karte nach Ägypten versandt, was der rückseitige Ankunftsstempel beweist.
20,00
245P 10
    Ganzsache P 10 entwertet mit dem Bahnpost-Streckenstempel KOHLFURT DRESDEN, Aufgabestempel von BISCHOFSWERDA sauber daneben abgeschlagen, sehr gut erhalten
35,00
246P 10
    Ganzsache P 10, entwertet mit dem Übergangsstempel von BOXBERG, mit nebengesetztem, sehr klar abgeschlagenem Uhrradstempel "1", sehr gut erhalten, auf Postkarte nicht häufig.
45,00
247P 12/02 VI, 43 b
    25 Pf. hellorangebraun auf Ganzsache 5 Pf., diese mit PF VI, farblich sehr schöner Beleg, gepr. BPP
30,00
248P 12
    GS entwertet durch klar abgeschlagenen R2 KLEINSCHMALKALDEN (Stempeltype III/24/12)
20,00
249P 12
    GS entwertet durch klar abgeschlagenen NDP-Stempel WANFRIED (Stempeltype II/8/1)
10,00
250P 14
    GS aus BERLIN am 4.6.88 nach Brasilien, Ankunftsstempel vorderseitig
16,00
251P 18, 40
    Ganzsache mit Beifrankatur von HAMBURG am 4.5.88 nach Bombay, Indien. Durchgangs- und Ankunftsstempel vorderseitig.
20,00
252P 18, 42 c, 43 c
    Nachnahme-Postkarte über 3,50 Mark aus ITZEHOE vom 29.2.88, portogerecht freigemacht, Ankunftsstempel von SÜDERBRARUP auf der Vorderseite. Nachnahme-Postkarten aus dieser Zeit sind nicht häufig. Sehr gut erhalten. Befund Wiegand.
45,00
253P 19
    GS entwertet durch Klaucke-Stempel Nr. 25, BRAUNSCHWEIG * 1 e am 25.10.87 (Spätdatum!)
20,00
254P 20
    GS entwertet in LÖSSNITZ am 28.11.89, frühes Datum!
8,00
255P 20
    GS entwertet in KÖTZSCHENBRODA am 23.10.89, sehr frühes Datum!
15,00
256P 20
    Postkarte aus HELGOLAND vom 10.8.90, dem ersten Tag der deutschen Hoheit über die Insel, vorder- und rückseitig Klebespuren.
25,00
257P 25
    Ganzsache aus Hamburg am 26.7.92 nach Suez, Ägypten. Durchgangs- und Ankunftsstempel rückseitig.
10,00
258P 25
    Ganzsache aus Berlin am 4.1.1900 an die Deutsche Seemannsmission in Buenos Aires, Argentinien. Ankunftsstempel rückseitig.
10,00
259P 28, 46
    Ganzsache 5-Pfg.-Krone/Adler mit Zufrankatur Mi.-Nr. 46 mit ZS-Anhang (oben rechts defekt) an das Postzeitungsamt Berlin. Gut erhalten.
40,00
260P 30I, 46
    Ganzsache mit Beifrankatur aus LEOBSCHÜTZ nach Suez, Ägypten. Durchgangsstempel und Ankunftsstempel vorderseitig. Rückseitiger Text bezüglich philatelistischer Belange.
15,00
261P 36, 49
    Postkarte per Eilboten im Wechselverkehr mit Österreich-Ungarn von Berlin nach Prag, bügig
30,00
262P 40
    GS aus BERLIN am 24.4.00 nach CÖPENICK, nachtaxiert mit blauer "10", da nicht Ortsverkehr.
10,00
263PP 9C9/01
    Privatganzsache "Gruß aus Berlin" als Litho, 26.3.1897 zum 100. Geburtstag Kaiser Wilhem I.
20,00
264PP 9F6/09
    Privatganzsache "Gruß aus Berlin" als Litho vom 19.10.1899. Ansicht Schloss/Schloßbrunnen/Denkmal.
20,00
265RP 08
    25 Pf. braungelb, Rohrpostkarte gestempelt 1889; selten. Sehr schöne glatte Karte ohne die üblichen Büge, gepr. BPP
40,00
266S 05, 31
    Streifband mit Beifrankatur aus Berlin am 12.2.76 nach Holland.
15,00
267S 05
    Streifband 5 PFENNIGE, sehr spät verwendet in GERA am 19.3.84!
25,00
268U 12A
    GS entwertet durch Klaucke-Stempel Nr. 25, BRAUNSCHWEIG 1 e am 13.8.85 (Frühdatum!)
20,00
269U 12A
    Klaucke-Stempel Nr. 28, BRAUNSCHWEIG ANKUNFT * 1 e (Frühdatum!) rückseitig auf Ganzsache
20,00
270U 12B
    Unterfrankierter Brief "Aus dem Briefkasten". Nachporto von 20 Pfennig in blau ausgeworfen. Unten kleine Einrisse.
25,00
271U 12B, 47
    Ganzsachenumschlag 10-Pfennig-Serie + Mi.-Nr. 47 von Bremen nach Kiel vom 3.4.90. Gut erhalten.
40,00
272U 13A, 46 (4)
    Ganzsachenumschlag 10-Pfennig-Krone/Adler mit Zufrankatur von 4x Mi.-Nr. 46 auf Einschreiben nach Österreich. Gut erhalten.
70,00
273U 13B
    Frühe Verwendung in Berlin am 16.12.1889.
20,00
    Germania
27454
    EF auf Streifband mit kompletter Zeitung, Hannover 29.5.1900, so nicht häufig, hübsch.
25,00
27560XII
    Linke obere Bogenecke in postfrischer Erhaltung. Marke zeigt den Plattenfehler XII nach "Handbuch Knop". Seltenes Stück mit Befund Jäschke-Lantelme.
120,00
27663a III
    Plattenfehler "Blitz" auf ungebrauchter Marke, Attest Jäschke-Lantelme.
300,00
27769b
    EF auf großer Werbe-Drucksache mit rückseitiger Preisliste für Frischfisch aus Geestemünde am 9.10.04 nach Bamberg. Sehr gute Erhaltung, geprüft Jäschke-Lantelme.
20,00
27870, 72
    Ortseinschreiben zu 25 Pfennig, Umschlag mit Zudruck "Deutsche Städteausstellung 1903 in Dresden", gez. Einschreibzettel "Dresden-Ausstellung.", gest. am 24.8.1903 mit zugehörigem Sonderstempel, horizontaler Mittelbug, leicht unsauber geöffnet, auf der Rückseite schwache Bleistiftskizze.
20,00
27985
    Amtliche Empfangsbestätigungskarte für eine Postanweisung, freigemacht mit einer 5-Pfennig-Germania-Marke, gut erhalten.
10,00
28071, 86
    4 Briefstücke mit verschiedenen Stempeln der Zeitungsstelle Bonn aus Formularen zur Zeitungsnachlieferung, je sauber abgeschlagen. Als Zugabe Vignette "Kaiserliches Post-Zeitungsamt in Berlin", in dieser Form selten angeboten.
40,00
28171, 86
    5 Briefstücke aus Formularen zur Zeitungsnachlieferung aus Erfurt (zwei Typen), Heidelberg, Kassel, Weimar, je sauber abgeschlagen, einmal mit Bearbeitungsstempel des Postzeitungsamts Berlin. Als Zugabe Vignette "Kaiserliches Post-Zeitungsamt in Berlin", in dieser Form selten angeboten.
50,00
28271POR
    Marke mit großzügig gerissenem Oberrand auf Ansichtskarte von Kiel nach Brüssel am 28.11.1903.
35,00
28372
    Brief mit Mi.-Nr. 72, abgestempelt in BOURNEMOUTH am 28.3.03. Der Brief ging an die "Vossische Zeitung" in Berlin. Er ist in der Mitte gefaltet, was dafür spricht, dass der vorausfrankierte Umschlag einem Schreiben der Zeitung nach England beigelegt war. Eigentlich hätte der Brief mit Nachporto belegt werden müssen, da die Freimarken nur im Ausgabeland gültig waren. Gut erhalten.
10,00
28485I (2), 89 I (2)
    Eilbrief mit vorausbezahltem und frankiertem Bestellgeld für den Landeilboten, befördert durch Bahnpost Strecke Cöln - Kirchen am 21.12.07 nach Niedergessmar, Ankunftsstempel rückseitig.
85,00
28585I POR
    Oberrandstück im Plattendruck auf Fotokarte (Motiv Prinzessin August Wilhelm mit ihrem Söhnchen ?) von Wiesbaden am 20.5.1914 nach Langenschwalbach. Die Karte wurde nicht als Postkarte anerkannt und mit 15 Pf. Nachporto belegt (Behandlung wie Brief).
35,00
28685II WOR
    Oberrandstück im Walzendruck 3'7'3 als EF auf Drucksache von Mainz nach Engen am 7.1.1919.
75,00
28786(2)
    2 Briefstücke mit Stempeln der Zeitungsstellen Frankfurt (Main) 1 und des P.A. Frankfurt (Main) Sachsenhausen aus Formularen zur Zeitungsnachlieferung, je sauber abgeschlagen.
20,00
28886(2)
    Brief mit 2x 10-Pfg-Germania, Seepost Hamburg - Westafrika, rückseitig Stempel Funchal, von 16.10.12 nach Oberhausen. Gut erhalten.
30,00
28986(3)
    3 Briefstücke aus Formularen zur Zeitungsnachlieferung aus Rostock, Schöneberg bei Berlin, Schwerin, je sauber abgeschlagen.
30,00
29086(3)
    3 Briefstücke aus Formularen zur Zeitungsnachlieferung aus Rodenkirchen (Rhein), Tübingen, Saarbrücken, je sauber abgeschlagen.
30,00
29186(4)
    4 Briefstücke aus Formularen zur Zeitungsnachlieferung aus Bruchsal, Köln-Ehrenfeld, Düsseldorf-Derendorf, Elberfeld, je sauber abgeschlagen.
30,00
29286(6)
    Briefstück (Feldposttelegramm) mit DR 86 in zwei Dreierstreifen, entwertet mit Dienstsiegel: Kaiserlich Deutsche O. Postkommandantur Cortemarck [= Kartemark (Belgien)], nicht häufig.
50,00
29386(9)
    großes Briefstück (Feldposttelegramm) mit DR 86 im 9er-Block, gest. L1 BIALYSTOK, Stempel sauber abgeschalgen.
40,00
29486I
    EF auf kleinem Brief aus Berlin vom 3.4.10 nach Hamburg, inhaltlich dekorativer Litho-Vordruck "Reserve hat noch …"
18,00
29586I
    Brief der "Maschinenfabrik Moenus" in Frankfurt am Main nach Wien, mit Mi.-Nr. 86 I freigemacht, entwertet am 8.11.11, danebengesetzt der sehr klar abgeschlagene Custos-Stempel. Rückseitig Werbeaufdruck. Gut erhalten.
20,00
29686I a POR
    Oberrandstück im Plattendruck auf Gerichtsbrief von Bonn nach Grulich in Böhmen vom 28.8.1909, geprüft BPP
60,00
29786II
    Unterfrankierte Postkarte nach Dänemark, dort mit 27 Oere Nachporto belegt und mit Portomarken verklebt. Gut erhalten.
25,00
29887(2)
    Feldpost-Einschreiben mit 2x 20-Pfennig-Germania blau OHNE Aufdruck, entwertet Brüssel Nordbahnhof vom 25.8.17. Faltungsspuren, aber gut erhalten.
30,00
29987I d
    Rechte obere Bogenecke der seltenen Farbe in postfrischer Erhaltung. Attest Jäschke-Lantelme.
600,00
30087II WOR
    Oberrandstück im Walzendruck 2'9'2 als EF auf beschnittenem Auslandsbrief von Berlin nach St. Gallen am 8.3.1919.
50,00
30188II (5)
    MeF von 5 Stück auf Postkarte von Duisburg nach Halle vom 6.5.1922. Sehr späte Verwendung Germania Kriegsdruck, allerdings Randklebung.
30,00
30288II, 99
    Eilbotenbrief im Ortsverkehr von Magdeburg am 8.8.1918. Tarifgerechte 32 1/2-Pfennig-Frankatur. Rückseitig seltener Stempel Magdeburg Telegrafenamt.
25,00
30390II WOR
    Oberrandstück im Walzendruck 1'4'1/1'5'1 als EF auf Fernbrief von Hirschberg nach Daßlitz vom 25.8.1920.
40,00
30491I x, 94 A I
    Stammteil einer Wertpaketkarte von Leipzig 1910 nach Lodz im heutigen Polen. Das Paket wurde zugestellt und eine Gebühr von 10 Kopeken erhoben, diese durch russische Freimarke verklebt. Glasklarer Grenzübergangsstempel von SKALMIERZYCE. Geprüft BPP.
40,00
30592II (2)
    MeF auf Postscheckamtsbrief aus Karlsruhe nach Basel vom 21.5.1921. Derartige Briefe waren nur in das Ausland portopflichtig.
60,00
30692II b
    Einzelfrankatur auf eingeschriebenem Expressbrief von Berlin 1919 nach Heimenkirch, sehr gute Erhaltung, geprüft BPP.
30,00
30794A I
    EF auf Einschreibebrief per Eilboten aus Amalienhütte am 12.12.12 nach Eisenach. Seltene Einzelfrankatur!
85,00
30899(8)
    MeF bestehend aus 2x 3er-Streifen und Paar der Nr. 99 auf großformatigem Einschreiben der 2. Gewichtsstufe am 9.4.20 aus Schmölln nach Leipzig.
25,00
309145
    40 Pf. Germania lebhaftrotkarmin auf philatelistischer Blankokarte. Marke mit Zahnlochfehler S 2 links. ZLF kommen auf Germaniamarken nur sehr selten vor!
40,00
31056, 57
    10 und 20 Pf. Germania REICHSPOST auf eingeschriebenem Grenzrayonbrief von MÜLHAUSEN nach BASEL, unauffälliger Faltbug im Umschlag
30,00
31156
    10 Pf. Germania REICHSPOST karmin auf Karte mit stilisiertem Briefumschlag auf der Bildseite mit Inhalt und viel weiterem Text. Sehr schönes, ausgefallenes Stück!
30,00
31260
    40 Pf. Germania REICHSPOST auf eingeschriebenem Grenzrayonbrief der 2. Gewichtsklasse von AACHEN nach VERVIERS, links oben Vermerk "2-f(ach)", selten!
100,00
31369
    3 Pf. Germania DR ohne Wz., olivbraun, auf Drucksache aus GÜTENBACH mit Vorersttagsentwertung 23.3.1902, frühestes bekanntes Datum, rückseitig Ankunftsstempel 24.3.1902, sehr selten, Handbuch + 300
120,00
314P 44, 52
    Überfrankierte Drucksache auf Ganzsachenpostkarte der 2-Pfennig-Germania-Reichspost mit Mi.-Nr. 52. Gut erhalten.
30,00
315P 64
    Ganzsache von Wiesbaden nach München, postlagernd, dort nicht abgeholt und zurück. Sehr gut dokumentiert.
15,00
316P 65
    Germania-Ganzsache 1906 von Berlin nach Jaffa gelaufen und weitergeleitet nach Jerusalem, Ankunftsstempel der Deutschen Post in Jaffa und Jerusalem vorderseitig abgeschlagen. Die Karte hat leichte Büge, dennoch gute Erhaltung.
20,00
317PU27 B 25/021
    Privatganzsache mit aufwändiger Werbung Stukenbrok, gestempelt EINBECK am 5.6.14, gut erhalten.
15,00
318RU04
    30 Pf. dunkelblau Germania REICHSPOST, Rohrpostbrief mit Ersttagsentwertung vom 1.1.1900, bisher kein weiterer FD bekannt, rückseitig sauberer Rohrpostgitterstempel
200,00
319RU08, 145, 146, 150
    Rohrpostbrief mit Beifrankatur innerhalb Charlottenburgs gelaufen am 8.9.1921.
25,00
    Inflation
32093II, 117 (2)
    Auslands-Einschreiben mit Rückschein von Osnabrück nach Milwaukee, USA, am 29.6.1921. Rückseitig mehrere Durchgangsstempel.
40,00
321103a
    EF auf Ortseinschreiben der 2. Gewichtsstufe aus Jena am 24.9.1919, geprüft INFLA.
30,00
322109ZS, 111
    Zwischenstegpaar auf Fernbrief von Nordhausen nach Zelle am 27.10.1921. Frankatur randig geklebt, aber vollzähnig. Im Michel auf Beleg nicht bewertet und sicher äußerst selten!
250,00
323115e
    2,50 Mark bräunlichlila als Einzelfrankatur auf eingeschriebener Drucksache. EF der Mi 115 sind selten und kommen meist auf Paketkarten vor. Gepr. Infla BPP
40,00
324122, 138 (4)
    Wert-Paketkarte vom 3.12.21 von Nürnberg nach Zürich, freigemacht mit den Mi.-Nrn. 122 und 138 I , rückseitig 3er-Streifen der Nr. 138. Gut erhalten.
45,00
325151
    Markante Druckbesonderheit "am Hinterkopf waagerechter Strich in Rahmenfarbe", gest. Dresden 1922.
50,00
326204
    12.5.1922 Einzelfrankatur. Nach Schalterschluss eingeliefert Einschreiben Rückschein per Eilboten, gepr. Infla
25,00
327233DD
    Doppeldruck der blauen Farbe, postfrisch, leichte Mängel: Zahnverkürzung (oben), Kurzbefund Bauer BPP, KW 380,- M€
60,00
328236(12)
    MeF von 12 Stück auf Drucksache, portogerecht am 13.7.23 von Oels nach Hameln.
135,00
329253(20)
    Einschreiben mit Massenfrankatur von 20x Mi.-Nr. 253 vom 31.8.23. Gut erhalten.
15,00
330254a (25)
    Massenfrankatur von 25x Mi.-Nr. 254a vom 6.9.23. Gut erhalten.
50,00
331259(4) u.a.
    Großformatiger Brief mit Teilbarfreimachung aus FRANKFURT am 17.9.23 nach Schleswig. Sehr schöne Buntfrankatur, bestehend aus vorderseitig Nrn. 236 (2), 250 (2), 258 (5er-Str.), 259 (4er-Bl.), 265, 273 und 278 X nebst rotem Ovalstempel "Gebühr bezahlt". Rückseitig zwei Einzelmarken Nr. 247, die wohl bei Aufgabe zur Verrechnung des Fehlportos angebracht wurden. Signiert INFLA Meyer BPP.
50,00
332270I
    Plattenfehler "Dreihandert", ganz leicht angestempelt, jedoch tief und voll geprüft INFLA Berlin.
50,00
333324AW (10)
    Mehrfachfrankatur von 10 Stück (4er-Streifen vorderseitig, 6er-Block rückseitig) auf Paketkarten-Stammteil von München nach Mannheim am 9.11.1923.
70,00
334P 146, 185 (7)
    GS mit Zufrankatur Mi.-Nr. 185 (Dreierstreifen und Viererblock) vom 2.12.22 von Braunschweig nach Lübeck. Gut erhalten.
80,00
335PU 51, 141 (5)
    40 Pfg. Germania Privatganzsachenumschlag des Rohr-Verlages per Einschreiben von Neukölln nach Münsingen am 28.1.1921. Sehr schönes Stück.
45,00
    Dienstmarken Deutsches Reich
336D46, 50
    Dienst-Postanweisung über den Höchstbetrag der 6. Periode von 2000 Mark von Münchberg nach Senftenhof. Beide Marken der verklebten Überweisungsgebühr in Höhe von vier Mark mit Mängeln behaftet.
130,00
337D63, 64 (2)
    Paketkarten-Stammteil für den Versand einer Dienstsache mit 5,5 kg von Besigheim am 26.11.1920 nach Laufen. Sehr gute Erhaltung.
90,00
338D85 Pe I
    Parallelerscheinung, gest. Berlin im Dezember 1923, tiefst gepr. Winkler BPP, KW 600,- M€
80,00
339D101
    Dezember-Verwendung der Dienstmarke als Rentenpfennig in Karlsruhe am 28.12.23. Selten so früh.
25,00
340DI
    Gebührenzettel für Eisenbahndienstbriefe schwarz auf hellbraungelb. Sauberer Faltbrief aus STETTIN. Seltener Doppelbrief! Kurzbefund BPP
110,00
    Sonstiges
341
    Württembergischer Telegrammumschlag mit dazugehörigem Telegramm von Bonfeld nach Neckarmühlbach über Gundelsheim. Neckarmühlbach hatte kein Postamt, deshalb Zustellung über Gundelsheim. Zwischen Neckarmühlbach und Gundelsheim war der Neckar, sodass die Fähre benutzt werden musste. Die Gebühr für die Überfahrt von 10 Pfennig wurde auf dem Umschlag vermerkt ebenso wie der fällige Botenlohn von 45 Pfennig. Der Gesamtbetrag von 55 Pfennig wurde daneben eingetragen. Sehr ungewöhnliches Stück, gut erhalten.
120,00
342
    1/4 Unze 925er Sterling Silber (ca. 6,5 Gramm) in Form und Schnitt einer 2 1/2-Groschen-Marke. (Gut geeignet für Kravatten- oder Revers-Nadel)
20,00
343
    Frei lt. Avers No.3 /Mecklenburg, Stempel von Schwerin vom 23. 6. 75, rückseitig sehr großes, gut erhaltenes Papiersiegel.
15,00
344
    Frei lt. Avers No.1, Meiningen 17. 7. 81, gut erhalten.
10,00
345
    Ein Rückschein für eine Einschreibsendung von den USA zurück nach Nordhausen vom 31.5.86 und zwei Rückschein-Karten von 1922, gut erhalten.
20,00
346
    6 Belege mit Maschinen-Ankunftsstempeln aus dem Zeitraum 1886 -1897
10,00
347Literatur
    Dr. Backhausen: Sonder-Katalog "Deutsche Aufdruckmarken 1923" - unter Berücksichtigung der Abarten nebst Preistafeln. Originalausgabe, 56 Seiten im Format 18,5 x 13 cm in recht guter Erhaltung
30,00
348DPTürkei 6, 7, 9
    Urmarken Mi.-Nrn. 46, 47 und 49 mit Aufdruck Para bzw. Piaster (Deutsche Post Türkei), entwertet in Constantinopel am 20.9.00, auf Einschreiben nach Hamburg, mit Einschreibzettel von Constantinopel, quer gefaltet.
90,00
349Saar73 A Kdr III
    Kehrdruckpaar mit zusätzlicher Marke unten als senkrechter 3er-Streifen, gestempelt Saarbrücken 22.4.22. Seltene Einheit.
70,00